Datenschutz Datenschutzbeauftragter Hildesheim

Die Mission ist zu 220% klar.

Wir machen 110% Datenschutz für Sie.

Damit Sie sich zu 110% um Ihr Unternehmen kümmern können.

datenschutzbeauftragter hildesheim datenschutzerklärung

100% Dokumente und Verzeichnisse.

Vollständig. Anwaltlich geprüft. Immer verfügbar.

Als Datenschutzbeauftragter erstellen wir die nach der DSGVO und dem BDSG notwendigen Dokumente und Verzeichnisse. Anwaltlich geprüft und optimieren diese regelmäßig:

  • Einwilligungen
  •  Verzeichnis der Verarbeitungstätigkeiten
  • Dokumentation der Datenschutzfolgeabschätzung
  • Auftragsverarbeitungsverträge
  • usw. 
Alle Daten und Dokumente stellen wir Ihnen digital zur Verfügung. Wir richten Ihnen einen Zugang zu unserer 100% sichereren Datenbank ein, damit Sie jederzeit auf Ihre Dokumente zugreifen können.
Wir stellen Ihnen auch Mustertexte und Bücher zur Verfügung – falls Sie mal stöbern wollen – die wir als Datenschutzbeauftragte und Anwälte für Datenschutz bereits erarbeitet und veröffentlicht haben.
datenschutzbeauftragter hildesheim datenschutzerklärung

100% Datenschutzinformationen.

Alles was notwendig ist.

Wir erstellen die notwendigen Datenschutzerklärungen. Nicht nur für Online-Prozesse, wie z.B. Ihre Website, Ihre Social-Media (Facebook, Houzz, instagram usw.) sondern auch für Offline-Prozesse für Ihre Kunden, Beschäftigen, Lieferanten, Patienten, Mandanten usw. oder auch das Gäste-WLAN. 

Wir achten darauf, dass die Dokumente stets der aktuellen Rechtsprechung, der aktuellen Gesetzgebung, den Weisungen und Empfehlungen der Landesdatenschutzbehörden sowie der veröffentlichten Literatur entspricht.

Falls erforderlich stellen wir Ihnen die notwendigen Änderungen automatisch zur Verfügung: Sie brauchen Sie ab sofort um nichts mehr kümmern – wir machen das.

datenschutzbeauftragter hildesheim erfahrung

100% Erfahrung.

Alles was man wissen muss.

Dipl. Verwaltungswirt (FH). Studium Rechtswissenschaften, Pädagogik, Informatik. Leibniz Universität Hannover und Comenius Universität, Bratislava, Slowakei. Jurist. Rechtsanwalt. Fachlehrer Dipl. Pädagogik. Informatiker. Fachbuchautor. 20+ Jahre Erfahrung im Datenschutzrecht. 15+ Jahre Tätigkeit in der Kommunal- und Landesverwaltung. 20+ Jahre Tätigkeit in der Erwachsenenbildung (u. a. Fachhochschule für Verwaltungs- und Rechtspflege). 20+ Jahre Rechtsanwalt. Datenschutzauditor (TÜV). Data Protection Risk Manager (FOM). Sachverständiger für Datenschutz und Datensicherheit (BDSF).

Sollte reichen, oder? 

Datenschutzbeauftragter Hildesheim

100 % Datenschutzbeauftragter.

Immer da. 365 Tage/24 Stunden.

Wir sind als externe Datenschutzbeauftragte aus Hildesheim für Ihr Unternehmen tätig. Alle Aufgaben und Themen, die mit dem Datenschutz in Zusammenhang stehen, werden von uns betreut:

  • Arbeitsverträge
  • Verschwiegenheitserklärungen
  • Nutzung von Fotos, Videos usw.
  • Arbeitsanweisungen
  • Betriebsvereinbarungen
  • Auftragsverarbeitungsverträge
  • Technische und organisatorische Maßnahmen
  • Arbeitsabläufe
  • Auftragsverarbeiter
  • Auditierung
  • Datenpannen
  • Datenschutz und -sicherheit
  • usw.

Als unabhängige Rechtsanwälte können und dürfen wir Sie individuell beraten. Dieses ist externen Datenschutzbeauftragten, die nicht über eine anwaltliche Zulassung verfügen, nach dem Rechtsdienstleistungsgesetz (RDG)  nicht möglich.

Wir übernehmen in unserer Zusammenarbeit für die von uns vorgenommenen Beratungen und Empfehlungen zu 100 % die Haftung.

Anwalt als Datenschutzbeauftragter in Hildesheim

100 % Kommunikation.

Wir reden Sie nicht um Kopf und Kragen.

Wir übernehmen die Kommunikation mit den betroffenen Personen, Institutionen und Behörden. Als erfahrene Anwälte für Datenschutz und IT-Recht vertreten wir Sie engagiert bundesweit in außergerichtlichen und gerichtlichen Verfahren. 

Wir wissen als Rechtsanwälte, wenn Probleme aus anderen Rechtsgebieten drohen (Wettbewerbsrecht, Schadensersatzrecht, Vertragsrecht, Strafrecht usw.). Sie bekommen von uns also nicht nur „Datenschutz“, sondern eine umfassende Betreuung. Und wir betreuen Sie nicht nur als externe Datenschutzbeauftragte, sondern auch als Anwälte.

Datenschutzbeauftragter Hildesheim Email

Kontaktieren Sie uns

OCHSENFELD+COLL Rechtsanwälte
Bahnhofsallee 9
31134 Hildesheim
Deutschland

Senden Sie uns eine E-Mail. Wir antworten spätestens innerhalb vom 24 h.

5/5

Interner oder externer Datenschutzbeauftragter?

Natürlich schlägt unser Herz für den externen Datenschutzbeauftragten: Wir sind davon überzeugt, dass das Thema Datenschutz bei externen anwaltlichen Datenschutzbeauftragten besser aufgehoben ist. Aber so wirklich objektiv sind wir da wohl nicht.

Aber bilden Sie sich doch eine eigene Meinung. Die Auseinandersetzung mit den im folgenden Text zusammengestellten Argumenten hilft vielleicht, entsprechende Gegenargumente selbst zu entwickeln. Schaden kann das Lesen also jetzt nicht ;o)

 

Was uns dann auch noch als Datenschutzbeauftragte und Anwälte wichtig ist:  Wir sind auch davon überzeugt, dass es sich beim Datenschutz um ein so spezielles Rechtsgebiet handelt, dass sich darum ausgebildete Juristen – und im Idealfall sogar spezialisierte Anwälte – um datenschutzrechtliche Themen kümmern sollten.

Und diese Juristen sind – wenn sie denn im Unternehmen beschäftigt sind – häufig mit anderen Themen schon gut ausgelastet und können sich nicht um Datenschutz »nebenbei« kümmern. Etwas muss dann auf der Strecke bleiben …

Sie werden wissen, was wir meinen, wenn Sie einmal erlebt haben, wie »schreckhaft« sich ein externer Datenschutzbeauftragter bei dem spontanen Besuch der Landesdatenschutzbehörde mit vor die Nase gehaltener Beschlagnahmeanordnung verhält. Er hat im Zweifel eben keine Ahnung von der Strafprozessordnung. Oder wenn Sie einmal Vertragsverhandlungen mit »Nicht-Juristen-Datenschutzbeauftragten« geführt haben, werden Sie auch wissen, was wir meinen.

Aber natürlich kennen und schätzen wir Kollegen und Kolleginnen, die trotz fehlender juristischer (Formal-)Qualifikation einen richtig guten Job machen. Aber wir meine ja »die anderen«. Die, die nach drei Tagen Seminar, hoffnungsvoll und verblendet in die Welt stürmen und sie mit ihren taufrischen Erkenntnissen beglücken wollen. Erkenntnisse, die zusammengefasst dann aber doch in die beiden Seminarordner passen – und das Ganz dann ab 29 Euro im Monat.

Vorteile und Nachteile

Aber was sind denn jetzt die Vorteile und Nachteile eines internen oder externen Datenschutzbeauftragten?

Vorteil des internen Datenschutzbeauftragten ist, dass dieser die Prozesse im Unternehmen gut kennt und in die Struktur gut eingebunden ist. Ein externer Datenschutzbeauftragter muss sich erst einmal in das Unternehmen »hineindenken«. Ein Nachteil bei internen Datenschutzbeauftragte ist ggf., dass der er einen besonderen Kündigungsschutz genießt. Wenn ich also feststelle, dass der Mensch aus irgendwelchen Gründen nicht die richtige Person für die Stelle des Datenschutzbeauftragten ist und ich ihn auch nicht anderweitig einsetzen kann, habe ich ein arbeitsrechtliches Problem. Und jede Kündigung eines internen Beschäftigten hat das Risiko eines Kündigungsschutzprozesses und ggf. einer Abfindung.

Für den externen Datenschutzbeauftragten streitet, dass dieser in der Regel besser qualifiziert ist. Häufig hat er bereits langjährige Erfahrung. Er bildet sich regelmäßig fort und kennt häufig die Akzeptanz- oder Autoritätsprobleme des internen Datenschutzbeauftragten nicht. Gerade wenn der DSB die Aufgaben »so nebenher« macht und im Fokus eher seine »normale« Tätigkeit hat, gerät der Datenschutz schnell in Vergessenheit, wenn die ersten Listen und Dokumente erstellt sind. Hier ist der externe Datenschutzbeauftragte besser: Er hat ein eigenes Interesse, dass er beim Mandanten nicht in Vergessenheit gerät und wird sich daher über die gesamte Vertragslaufzeit für seinen Mandanten einsetzen.

Ein weiterer Vorteil des externen Datenschutzbeauftragten ist, dass dieser sein »Arbeitsset«  schon fertig hat – also weiß, welche Dinge er wie erledigt. Er hat »seine« Software, »seine« Dokumente usw. Dadurch verliert das Unternehmen keine Zeit und kann sofort starten.

Zusammenfassung

Beide Möglichkeiten – die Bestellung eines internen oder eines externen Datenschutzbeauftragten – haben Vor- und Nachteile. Wirtschaftlich und arbeitsrechtlich betrachtet, ist ein externer Datenschutzbeauftragter sinnvoller. Das Unternehmen hat keine weiteren Kosten für Versicherungen, Fortbildungen usw. und ist nicht vom Kündigungsschutz betroffen. Zudem kann das Unternehmen Schadensersatzansprüche gegen einen externen Datenschutzbeauftragten i. d. R. »emotionsloser« geltend machen.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner